Servicefahrer/in

Aufgaben und Tätigkeiten

Servicefahrer/innen werden in Unternehmen ausgebildet, die Serviceleistungen bei Kunden erbringen und in diesem Zusammenhang Waren ausliefern und abholen.
Sie planen ihre täglichen Routen, nehmen die auszuliefernden Waren in Empfang, beladen ihre Fahrzeuge und liefern die Waren beim Kunden ab.
Viel Zeit verbringen Servicefahrer/innen in ihren Fahrzeugen. Wenn sie Geräte aufstellen oder warten, sind sie vor Ort beim Kunden tätig. Stellen sie Touren zusammen oder liefern sie Waren für den Einzelhandel aus, haben sie auch in Lagerräumen zu tun.

Weitere Informationen über den Beruf bei BERUFENET (ein Service der Bundesagentur für Arbeit)

Dauer der Berufsausbildung

Die Ausbildung dauert 2 Jahre und findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Berufsschulunterricht

Der Berufsschulunterricht – organisiert in Lernfeldern – findet in Blockform statt. Ein Unterrichtsblock dauert ca. 6 Wochen pro Halbjahr.

Unterrichtsfächer Wochenstunden im Block
Wirtschaft und Gesellschaft 7
Kundenbindung und Verträge 1. Jahr2. Jahr 58
Service und Transport 12
Fachenglisch 6
Wahlpflicht: Geographie
1. Jahr
2. Jahr
52

 

Prüfungen

In der Mitte der Ausbildung nehmen die Auszubildenden an einer Zwischenprüfung teil, die bundeseinheitlich geregelt ist.
Die Abschlussprüfung der Handelskammer teilt sich ein in einen schriftlichen Teil und eine praktische Arbeitsaufgabe. Der schriftliche Part ist ebenfalls bundeseinheitlich geregelt und gliedert sich in die drei Prüfungsfächer: Service und Vertrieb (90 Min.), Beförderungsprozess (120 Min.) und Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Min.).

Externe Links

 

Downloads

RAHMENLEHRPLAN für den Ausbildungsberuf Servicefahrer/Servicefahrerin

(Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 18.03.2005)